AirVenture
Der Treffpunkt fuer Fliegerfreunde
 Home Termine
 News
 Tipps
Airshows
 Reno Races
 History
Nose-ArtKleinanzeigen Links
 Impressum Forum

E-Mail

Al Ain Aerobatic Show 2006

- ein AirVenture Bericht von Hartmut Seidel -

al_ain_06_logo.jpg (11768 bytes)
Den Leuten, die eine große, actionreiche Airshow mit vielen Flugvorführungen von zum Teil nur sehr selten zu sehenden Maschinen und Display-Teams vor einem atemberaubenden Hintergrund erleben wollen, wurde gleich zu Anfang dieses Jahres in den Vereinigten Arabischen Emiraten genau das richtige geboten : Die Al Ain Aerobatic Show, die vom 11. bis zum 16. Januar 2006 stattfand.

Veranstaltungsort war der Internationale Flughafen der Stadt Al Ain, die sich im Emirat Abu Dhabi befindet. Al Ain ist mit über 300.000 Einwohnern die viertgrößte Stadt der Vereinigten Arabischen Emirate und liegt etwa 130 Kilometer von Dubai entfernt. Direkt bei der Stadt Al Ain verläuft auch die Staatsgrenze zum benachbarten Sultanat Oman.

Die Al Ain Aerobatic Show 2006 wurde von der Abu Dhabi Tourism Authority in Zusammenarbeit mit den Luftstreitkräften der Vereinigten Arabischen Emirate organisiert. Im Rahmen der Al Ain Aerobatic Show fand auch der von der Fédération Aéronautique Internationale ( = FAI ) veranstaltete internationale Kunstflugwettbewerb "FAI World Grand Prix" statt.

Wir von AirVenture haben die Al Ain Aerobatic Show 2006 besucht. Diese ausserordentlich gute Airshow mit ihren vielen internationalen Gästen und spektakulären Highlights im Flugprogramm, sowie auch die schöne und vorbildlich saubere Stadt Al Ain mit ihren sehr gastfreundlichen Bewohnern haben uns sehr gut gefallen und lassen uns jetzt schon auf das nächste Mal freuen ! Sehen Sie hier nun unseren großen vierteiligen Bericht :

Russian Knights Ein ausserordentlich interessantes und vor allem für den aus Westeuropa angereisten Zuschauer leider nur sehr selten zu erlebendes Highlight waren bei der Al Ain Aerobatic Show 2006 die Flugvorführungen des Kunstflugteams "Russian Knights". Wie rar die Möglichkeiten leider sind dieses russische Team mal irgendwo im Flug zu sehen zeigt die Tatsache, daß wir von AirVenture unseren Lesern nach sechs Jahren intensiver Airshow-Berichterstattung und tausenden von in aller Welt aufgenommenen Fotos nunmehr zum ersten Mal Bilder der Russian Knights zeigen können !
Breitling Ein weiteres hervorragendes Jet-Formationskunstflugteam im Flugprogramm der Al Ain Aerobatic Show 2006 war das Breitling Jet Team aus Frankreich, welches seine Vorführungen mit sechs Maschinen vom Typ Aero L-39 Albatros zeigt.
Russian Knights Die Russian Knights flogen während der Al Ain Aerobatic Show 2006 ihre Vorführungen mit insgesamt fünf Maschinen vom Typ Suchoi Su-27. Von diesem berühmten russischen Superjet können wir Ihnen im Rahmen dieses Berichts ebenfalls zum ersten Mal hier bei AirVenture auch endlich Flugaufnahmen zeigen !
Breitling Bei dem tschechischen Jet-Trainer Aero L-39 Albatros handelt es sich um das Nachfolgemodell des Flugzeugtyps Aero L-29 Delfin, mit dem das ebenfalls während der Al Ain Aerobatic Show 2006 zu sehende "Sasol Tigers"-Kunstflugteam ausgerüstet ist. Sowohl von der Aero L-29 als auch von der Aero L-39 wurden jeweils mehrere tausend Maschinen gebaut !
Russian Knights Das russische Kampfflugzeug Suchoi Su-27 ist auch unter dem NATO-Codenamen "Flanker" bekannt. Der russische Original-Name des Kunstflugteams Russian Knights lautet übrigens "Russkije Witjasi". Hier führen gerade zwei Maschinen des Teams ein Spiegelflugmanöver durch.
Breitling Während ihrer Formationskunstflug-Vorführungen halten die Piloten des Breitling Jet Teams zwischen den einzelnen Maschinen einen Abstand von jeweils etwa 2,5 Metern.
Russian Knights Für die Verwendung im rasanten Formationskunstflug ist die Suchoi Su-27 eine ungewöhnlich große Maschine. Mit einer Länge von etwa 22 Metern ist die Su-27 fast doppelt so lang wie die von den Red Arrows verwendete British Aerospace Hawk ( etwa 12 Meter ). Auch ist die Suchoi Su-27 ebenfalls deutlich größer als die F-16 Fighting Falcon der amerikanischen Thunderbirds ( etwa 15 Meter lang ) und die F/A-18 Hornet der Blue Angels ( ungefähr 17 Meter lang ).
Mazda Neben den Sasol Tigers mit drei Aero L-29 Delfin und dem Breitling Jet Team, welches mit sechs Aero L-39 Albatros fliegt, war mit dem aus der Republik Südafrika kommenden und mit zwei Zlin 50 ausgestatteten "Mazda Aerobatic Team" sogar noch ein drittes Kunstflugteam bei der Al Ain Aerobatic Show 2006 dabei, welches Flugzeuge aus tschechischer Produktion verwendet.
Russian Knights Die Vorführungen der Russian Knights während der Al Ain Aerobatic Show 2006 bildeten stets den krönenden Abschluß des Tages-Flugprogramms und fanden Abends bei Anbruch der Dunkelheit statt. Dadurch kamen die Flugmanöver, bei denen die Russian Knights in großer Zahl "Flares"-Hitzefackeln ausgestoßen haben, besonders gut zur Geltung !
Mazda Die Piloten vom Mazda Aerobatic Team, Brad Bennetts und Ian Billing, faszinierten das Publikum der Al Ain Aerobatic Show 2006 während ihrer Flugvorführungen mit den beiden Zlin 50 ganz besonders durch das präzise Halten von äußerst engen Formationen !
Sonnenuntergang Stets direkt nach den Vorführungen der Russian Knights konnte man auf dem Airshowgelände der Al Ain Aerobatic Show 2006 jeweils auch noch einen wunderschönen Sonnenuntergang über der Wüste der Vereinigten Arabischen Emirate genießen !
Mazda Die Vorführungen des Mazda Aerobatic Teams ( auch als "Mazda Zoom-Zoom Aerobatic Team" bezeichnet ) enthielten auch sehr spektakuläre Begegnungsmanöver.
Iljuschin 76 Dieses Transportflugzeug vom Typ Iljuschin IL-76 diente dem Russian Knights-Kunstflugteam als Begleitmaschine zum Transport von Ausrüstung und Material. Die IL-76 war auf dem Militärteil des Al Ain International Airport abgestellt und daher für die Zuschauer leider nicht zu sehen. Aufnahmen der Maschine konnten nur von Personen mit Media-Pass während eines speziellen Presse-Fototermins gemacht werden.
RJF Im Flugprogramm der Al Ain Aerobatic Show 2006 waren deutsche Hochleistungs-Kunstflugmaschinen vom Typ Extra 300 in großer Zahl vertreten. So zeigte das weltberühmte Kunstflugteam "Royal Jordanian Falcons" wieder eindrucksvolle Formations-Kunstflugvorführungen mit vier Maschinen dieses Typs.
Sasol Tigers Während der Al Ain Aerobatic Show 2006 wurde auch von dem aus der Republik Südafrika kommenden "Sasol Tigers"-Kunstflugteam hervorragender Formationskunstflug mit drei Maschinen vom Typ Aero L-29 Delfin gezeigt.
RJF Zusätzlich zu den vier Extra 300 der Royal Jordanian Falcons, die hier in einer wunderschön geflogenen "Diamond"-Formation zu sehen sind, wurden während der Airshow noch weitere Flugzeuge dieses Typs von Solo-Kunstflugpiloten für ihre Teilnahme am Wettkampf um die "2006 Al Ain FAI World Grand Prix Freestyle Aerobatic Trophy" verwendet (Mehr dazu in Teil 2 dieses Berichts !).
Sasol Tigers Mit den Aero L-29 der Sasol Tigers wurde den Zuschauern der Al Ain Aerobatic Show 2006 eine weitere sehr interessante Rarität im Flugprogramm geboten. Der Jet-Trainer Aero L-29 Delfin wurde in den sechziger und frühen siebziger Jahren in der damaligen Tschechoslowakei in großen Stückzahlen hergestellt, wird aber mittlerweile schon seit über 30 Jahren nicht mehr gebaut. Maschinen dieses Typs bekommt man daher leider nur noch sehr selten im Flug zu sehen.
RJF Mit ihren sehr beeindruckenden Flugvorführungen, die auch mehrere rasante Begegnungmanöver enthielten, belegten die Royal Jordanian Falcons übrigens den Ersten Platz bei der "2006 Al Ain FAI World Grand Prix Propeller Formation Teams Competition", die ebenfalls im Rahmen der Airshow stattgefunden hat.
Sasol Tigers Teamleader Ralf Dominick Ralf Dominick ist der Teamleader der Sasol Tigers. Herr Dominick lebt in Südafrika, wurde aber in Deutschland geboren und spricht fließend deutsch. Die eindrucksvollen Vorführungen während der Al Ain Aerobatic Show 2006 flog er zusammen mit seinen Teamkollegen Martin van Straten und Nigel Hopkins.
RJF Die wohl spektakulärste Flugfigur im Programm der Royal Jordanian Falcons ist dieses rasante Kreuzungsmanöver von zwei der Extra 300-Maschinen, während der gleichzeitig noch eine dritte Extra 300 hinter den beiden steil nach oben hochzieht !

... hier geht's weiter zu >>>Teil 2

 

 

[Home] [Termine] [News] [Tipps] [Airshows] [Reno Races] [History] [Nose-Art] [Kleinanzeigen][Links] [Impressum]