AirVenture
Der Treffpunkt fuer Fliegerfreunde
 Home Termine
 News
Tipps
Airshows
 Reno Races
 History
Nose-ArtKleinanzeigen Links
 Impressum Forum

E-Mail

Tag der offenen Tür 2008

Heeresflieger der Bundeswehr in Fritzlar

- Ein AirVenture-Bericht von Hartmut Seidel -

Anlässlich des 70-jährigen Bestehens des Militärflugplatzes Fritzlar hat das dort stationierte Kampfhubschrauberregiment 36 "Kurhessen" der Heeresflieger der Bundeswehr am 17. August 2008 einen Tag der offenen Tür organisiert. Mit einem umfangreichen Static Display und einem Flugprogramm, an dem auch einige Transporthubschrauberregimenter der Bundeswehr beteiligt waren, wurde den in großer Zahl erschienenen Besuchern der Veranstaltung ein Einblick in die vielseitige Arbeit und umfangreichen Aufgaben der deutschen Heeresflieger ermöglicht.

Der Heeresflugplatz Fritzlar liegt auf dem grossen Gelände der Georg-Friedrich-Kaserne. Seit 1957 sind dort Heeresflieger der Bundeswehr stationiert. Das Kampfhubschrauberregiment 36 wurde im Jahre 1979 unter der Bezeichnung "Heeresfliegerregiment 36" aufgestellt und gehört heute zur Luftbeweglichen Brigade 1. Ausgerüstet ist das Kampfhubschrauberregiment 36 "Kurhessen" mit Hubschraubern vom Typ Messerschmitt-Bölkow-Blohm MBB Bo 105 in der Version als Panzerabwehrhubschrauber ( PAH ) und als Verbindungshubschrauber ( VBH ).

Für das bereits im Jahre 2007 gefeierte Jubiläum "50 Jahre Heeresflieger in Fritzlar" hatte dieser beim Tag der offenen Tür 2008 im Static Display ausgestellte Hubschrauber vom Typ MBB Bo 105 einen entsprechenden Sonderanstrich erhalten. Auf diesem Foto ist im Hintergrund der Dom der etwa 15.000 Einwohner zählenden Stadt Fritzlar in Hessen gut zu sehen.
Die am Tag der offenen Tür am 17. August 2008 auf dem Heeresflugplatz Fritzlar an der Luftlandevorführung zur Errichtung eines "Air Mobile Checkpoint" beteiligten Hubschraubertypen MBB Bo 105, Bell UH-1D und Sikorsky CH-53 wurden dem Publikum zusätzlich auch noch im Rahmen von interessanten Solo-Flugvorführungen ausführlich vorgestellt. Dieses Foto zeigt einen CH-53 während des Solo-Displays.
Der Hauptprogrammpunkt im Rahmen der Flugvorführungen beim Tag der offenen Tür am 17. August 2008 auf dem Heeresflugplatz Fritzlar war eine kombinierte Einsatzdemonstration mit insgesamt 9 Hubschraubern, mit der die Errichtung eines "Air Mobile Checkpoint" in einem Kriesengebiet gezeigt wurde. Die Vorführung begann mit dem Abseilen von Soldaten aus einem Transporthubschrauber vom Typ Bell UH-1D.
Die Solo-Vorführungen mit dem Sikorsky CH-53 beinhalteten jeweils auch eine Feuerlöschdemonstration mit einem als Aussenlast transportierten Löschwasserbehälter.

Die von dem Bell UH-1D abgesetzten Soldaten hatten die Aufgabe, die Landezone für den geplanten Air Mobile Checkpoint ( = luftbeweglicher Checkpoint ) für die nachfolgenden Infanteriekräfte zu sichern.

Während der Hubschrauber Solo-Displays beim Tag der offenen Tür auf dem Heeresflugplatz Fritzlar wurde mit einem Transporthubschrauber vom Typ Bell UH-1D auch das Präzisions-Absetzen einer Aussenlast auf die Ladefläche eines "UNIMOG"-Lastwagens gezeigt.
Nachdem die als Vorhut eingetroffenen Soldaten die Landezone gesichert und mit grünem Rauch markiert hatten, wurden für die Errichtung des Checkpoints mit diesem Bell UH-1D weitere Soldaten an den Einsatzort gebracht.
Am Tag der offenen Tür 2008 wurden mit einem Bundeswehr-Transporthubschrauber vom Typ Bell UH-1D auch mehrmals Fallschirmspringer über dem Gelände der Georg-Friedrich-Kaserne mit dem dazugehörigen Heeresflugplatz Fritzlar abgesetzt.
Zur Verstärkung der Feuerkraft der an dem Air Mobile Checkpoint eingesetzten Soldaten wurden mit Transporthubschraubern vom Typ Sikorsky CH-53 noch weitere Mannschaften mit zwei Luftlandepanzern vom Typ "Wiesel" herantransportiert. Dieser Wiesel hier ist mit einem Maschinengewehr und einer Abschussanlage für "TOW"- Panzerabwehrlenkflugkörper bewaffnet. Die an der Vorführung beteiligten Infanteristen gehören zum in Schwarzenborn stationierten Jägerregiment 1.
Die Solo-Flugvorführungen des Hubschraubertyps Bo 105 wurden mit diesem Messerschmitt-Bölkow-Blohm MBB Bo 105 von der Heeresfliegerwaffenschule Bückeburg durchgeführt
Die Landung der Einsatzkräfte mit den Transporthubschraubern vom Typ Bell UH-1D und Sikorsky CH-53 wurde von insgesamt vier Panzerabwehrhubschraubern vom Typ MBB Bo 105 des in Fritzlar stationierten Kampfhubschrauberregiments 36 "Kurhessen" aus der Luft gesichert.
Das Flugprogramm des Tages der offenen Tür am 17. August 2008 bei den Heeresfliegern in Fritzlar enthielt auch sehr rasante Solo-Flugvorführungen eines Kampfhubschraubers vom Typ Eurocopter Tiger, der gerade bei der Bundeswehr neu eingeführt wird.
Der im Rahmen einer Luftlandeoperation schnell zu errichtende "Air Mobile Checkpoint", also luftbewegliche Checkpoint, ermöglicht es bei dem Hinweis das zum Beispiel Terroristen oder Waffenschmuggler auf dem Landweg in ein Kriesengebiet eindringen wollen, mit der Errichtung eines Kontrollpunktes an einer Straße die in das betreffende Gebiet führt, zeitnah Maßnahmen dagegen einzuleiten. Hier im Bild ist auch der zweite mit einem Sikorsky CH-53 zum Checkpoint gebrachte "Wiesel"-Luftlandepanzer zu sehen. Er ist mit einer 20 mm Maschinenkanone bewaffnet.
In naher Zukunft werden auch beim Kampfhubschrauberregiment 36 "Kurhessen" in Fritzlar die dort gegenwärtig noch eingesetzten Panzerabwehrhubschrauber vom Typ Bo 105 durch die neuen Kampfhubschrauber vom Typ Eurocopter Tiger ersetzt.
Die Checkpoint-Vorführung beim Tag der offenen Tür in Fritzlar 2008 beinhaltete auch den angenommenen Fall, dass ein verdächtiger Lastwagen, der eventuell Waffen oder Sprengstoff geladen hat, bereits in dem durch den Kontrollpunkt abgesicherten Krisengebiet unterwegs ist. Der Lastwagen wurde von Bo 105 Panzerabwehrhubschraubern gestoppt. Während einer der Bo 105 den LKW in Schach hält, wurden mit einem Bell UH-1D Hubschrauber Soldaten herangebracht, die den LKW durchsucht haben.
Auf dem Gelände des Heeresflugplatz Fritzlar waren anlässlich des Tages der offenen Tür 2008 auch eine Vielzahl von Hubschrauber in einem umfangreichen Static Display zu sehen. Neben etlichen Bundeswehrhubschraubern wurden im Static Display auch einige zivil betriebene Hubschrauber wie zum Beispiel dieser MBB Bo 105 der Polizeihubschrauberstaffel Hessen ausgestellt.
Zusätzlich zu den Flugvorführungen und einem umfangreichen Hubschrauber Static Display gab es während des Tages der offenen Tür 2008 auf dem Heeresflugplatz Fritzlar auch eine große Fahrzeugausstellung der Bundeswehr zu sehen. Dieses Foto zeigt eine "Panzerhaubitze 2000".
Die Polizeihubschrauberstaffel Hessen hat sich auch mit diesem Eurocopter EC 145 am Static Display des Tages der offenen Tür der Heeresflieger beteiligt. Auf diesem Foto sind übrigens im Hintergrund die beiden großen Luftfahrzeughallen zu erkennen, die im Rahmen der Vorbereitungen auf die Einführung der neuen Kampfhubschrauber vom Typ "Tiger" beim Kampfhubschrauberregiments 36 auf der Südseite des Heeresflugplatz Fritzlar neu gebaut worden sind.
Neben Panzern wurden in der Fahrzeug-Ausstellung auf dem Gelände des Heeresflugplatz Fritzlar auch etliche Spezialfahrzeuge der Bundeswehr ausgestellt. Dieses Foto hier zeigt einen "Strassentankwagen, schwer 8 x 8". In dem Anhänger befindet sich eine Flugkraftstoff-Filteranlage ( Dispenser ), mit der das Fahrzeug auch zur Betankung von Luftfahrzeugen eingesetzt werden kann.
Als einziger Hubschrauber einer ausländischen Luftstreitkraft war dieser Hubschrauber vom Typ Agusta A 109 von der No 32 ( The Royal ) Squadron der britischen Royal Air Force im Static Display am Tag der offenen Tür am 17. August 2008 beim Kampfhubschrauberregiment 36 "Kurhessen" in Fritzlar zu sehen.
E N D E
 

 

[Home] [Termine] [News] [Tipps] [Airshows] [Reno Races] [History] [Nose-Art] [Kleinanzeigen][Links] [Impressum]