AirVenture
Der Treffpunkt fuer Fliegerfreunde
 Home Termine
News
Tipps
Airshows
 Reno Races
 History
Nose-ArtKleinanzeigen Links
 Impressum Forum

E-Mail

Aero 2019

27. internationale Luftfahrtmesse am Bodensee

Rekorde ist man von der Aero gewohnt. So verwundert es nicht, dass die Messe Friedrichshafen auch im Jahr 2019 neue Höchstmarken vermeldet: 757 Aussteller aus 40 Ländern präsentierten Neues und Altbewährtes, 32.100 Besucher gingen in diesem Jahr in die Statistik ein.

Dem Trend der vergangenen Jahre folgend gewinnt der elektrische Motorflug weiter an Bedeutung. In diesem sehr interessanten und innovativen Segment vermelden inzwischen auch einige Hersteller erfolgreiche Testflüge. Bleibt zu hoffen, dass die Entwicklung der Stromspeicher schon bald akzeptable Flugzeiten ermöglicht. Ähnlich wie beim Elektroantrieb für Automobile wird das Thema Reichweite auch in der Fliegerei ein entscheidendes Kriterium für die Akzeptanz sein.

Während in vielen Bereichen der Luftfahrt über Zuwachszahlen und Rekorde gejubelt wird, beklagen viele Luftsportvereine einen Mitgliederschwund. Gerade in der Sparte Segelflug müssen Vereine sehr kreativ sein um angesichts der unerschöpflichen Fülle attraktiver Action-Angebote Jugendliche für den Flugsport zu begeistern. Umso erfreulicher war es, dass bei der diesjährigen Aero die Halle A1 wieder dem Segelflug gehörte. Hier gewonnene Eindrücke motivieren hoffentlich so manchen interessierten "Fußgänger" zu einem baldigen Besuch beim nächstgelegenen Flugplatz.

Die nächste Aero findet vom 1. bis 4. April 2020 statt.

Dass der erste Motorflug in Kitty Hawk, USA, 1903 stattfand, wird seit längerer Zeit angezweifelt. Nicht ohne Grund. Dass Gustav Weisskopf 1901 erfolgreich geflogen sein könnte, wurde mit dem Nachbau des Modells 21B bei Flugtests in Manching 1998 bewiesen.

Das Pilatus Werbeversprechen sagt, die seit 2017 in Produktion befindliche PC-14 wäre die perfekte Verbindung der Eigenschaften von Turboprop und Businessjet. Ob ihr mehr Erfolg beschert sein wird als den Business Jets von Cirrus oder Honda, wird sich in den nächsten Jahren zeigen.

Wer die Messehallen durch das lichtdurchflutete Foyer West betrat, begann seinen Besuch mit einer Zeitreise in die 30er Jahre, die von Segelflugpionier Wolf Hirth geprägt waren.

Einmal im Cockpit eines Kampfjets zu sitzen, das ist der Wunsch vieler Kinder - und natürlich auch Erwachsener. Die Luftwaffe hat dafür einen ihrer Tornados nach Friedrichshafen gebracht.

Der tschechische Hersteller LET Kunovice brachte die 2018er Version des seit 1988 in Produktion befindlichen Blechseglers Super Blanik an den Bodensee. Auch in Zeiten moderner Kompositwerkstoffe hat die bewährte und robuste Ganzmetall-Bauweise durchaus ihren Platz.
Bildschirme ersetzen seit Jahren mehr und mehr die mechanischen Uhren in Flugzeugcockpits. Die Möglichkeiten der elektronischen Anzeigen sind vielfältig. Den Piloten damit nicht zu überfordern ist eine Herausforderung für die Hersteller.
Über den Erstflug des Junkers F 13 Nachbaus haben wir bereits 2016 berichtet >>>Rimowa Junkers F 13. Zusammen mit dem historischen LKW und einem passend gekleideten Mitarbeiter war dieser Stand ein echter Blickfang.

Strom spielt auch beim Antrieb eine immer größere Rolle. So präsentierte der slowenische Hersteller Pipistrel auf seinem Messestand seine in Kooperation mit dem australischen Startup Electro Aero entwickelte, serienreife "Alpha Electro" gleich mit den passenden E-Zapfsäulen. Aktuell werden Flugzeiten von einer Stunde erreicht.

Gleich hinter der Junkers F 13 war ein weiterer Klassiker zu entdecken: Eine WACO YMF. Dieser Doppeldecker wird in neuer Auflage produziert und kann sogar mit IFR Ausstattung bestellt werden.
Dieser recht futuristisch anmutende Prototyp eines elektrisch senkrecht startenden Ultraleichtflugzeugs der 600 kg Klasse soll noch in diesem Jahr erste Testflüge absolvieren. Auch autonomes Fliegen ist für die zukunft geplant. Vorgestellt wurde die V600 von dem deutschen Startup AutoFlightX.
Fast 20.000 Stück produziert und doch heute eine Seltenheit: Der Daimler Benz 601 Zwölfzylinder drehte einst die Propeller von Bf 109, Bf 110 und einigen weiteren Kampfflugzeugen.
Die schweizer Rettungsflugwacht Rega hat einen ihrer neuen Airbus H145 über den Bodensee entsandt. Voraussichtlich Mitte 2019 wird der siebte H145 an die Rega ausgeliefert werden. Mit insgesamt 21 Helikoptern flog die Rega im Jahr 2018 nicht weniger als 17.000 Einsätze.
Unschwer zu erkennen, dass diese Einzelteile am Ende eine Mustang ergeben sollen - natürlich in verkleinertem Massstab von 75% und für etwas weniger Geld als man für ein Original auf den Tisch blättern muss. Als UL mit 100 PS Rotax Antrieb flugfertig ab 155.000 EUR, aber auch als Echo-Klasse Experimental mit bis zu 600 PS erhältlich.
Auf der Aero 2018 wurde der Turbinenhubschrauber "Zefhir" der italienischen Firma Curti Aerospace erstmals vorgestellt. Inzwischen wurde auch das Gesamtrettungssystem des 600 kg UL-Klasse - Helikopters erfolgreich einem Praxistest unterzogen.
Wildnis, Freiheit, Offroad... Auch wenn in Deutschland das Starten und Landen nur auf Flugplätzen erlaubt ist, finden dicke Reifen - ähnlich wie bei Autos - auch in der Fliegerei ihr Publikum...
Die Eisenacher Firma Horten Aircraft hat bis zur Aero2019 bereits 15 erfolgreiche Testflüge mit ihrem Ultraleicht-Nurflügler HX-2 absolviert. Das Konzept setzt das aerodynamisch optimale Konzept der der Brüder Horten aus den 1930er und 40er Jahren mit modernen Technologien um.
Bei der "Savage Ranch" fand sich immerhin ein hilfreicher Hinweis, wo man das Buschfliegen mit dicken Ballonreifen unter professioneller Anleitung und auf geeignetem Terrain praktizieren kann - in Alaska.
Einen eindrucksvollen Auftritt legte die erst vor wenigen Jahren gegründete Gin Destillerie Mile High 69 hin - inclusive der polierten Brennapparatur in glanzvollem Kontrat zum schwarzen Messestand.
Dynali Helicopter aus Belgien bietet diesen ultraleichten Drehflügler für Frischluftfanatiker - mit dicken Schwimmern für jeden Untergrund.
Luftfahrt und Kunst - diese Verbindung ist so alt wie die Geschichte der Fliegerei selbst. Ob als Werbeplakat oder als geschmackvolle Dekoration, ob mit Farbe und Pinsel oder mit digitaler Fotografie - der Blickfang ist garantiert.
 

 

[Home] [Termine] [News] [Tipps] [Airshows] [Reno Races] [History] [Nose-Art] [Kleinanzeigen][Links] [Impressum]