AirVenture
Der Treffpunkt fuer Fliegerfreunde
Home von AirVenture mit SuchmaschineTerminübersicht Flugshows und mehr - weltweit !
Aktuelle News aus der Luftfahrt
Tipps zu Museen der ganzen Welt mit Berichten und Fotos
Berichte und Fotos von Flugshows
Die legendären Flugzeugrennen in Amerika
Hier erfahren sie jede Woche interessantes aus der Luftfahrt
Nose-Art FotosKleinanzeigen Links zu anderen interessanten Luftfahrt-Webseiten
Ein Blick hinter die Kulissen von AirVentureDie Plattform für Fliegereibegeisterte

E-Mail

Die Rückkehr der "Czech Mate" - ein Interview von Gerhard Schmid

Von den Startmeldungen in der Unlimited Class erregte die von John C. Moore's Yak-11 Race #86 "Czech Mate" unsere besondere Aufmerksamkeit. Rechtzeitig zu den Races 2000 konnten die Reparaturarbeiten abgeschlossen werden, die nötig waren nachdem dieser exotische Unlimited-Racer  bei den Reno Air Races 1998 durch eine Notlandung schwer beschädigt wurde. Zu den damaligen Umständen und den aktuellen Problemen, die ein Comeback der "Czech Mate" im Jahr 2000 in letzter Minute verhinderten haben wir in der "Czech Mate" - Pit mit dem Piloten,  Sherman Smoot, gesprochen:

AirVenture: Hallo Sherman, schön Dich zu sehen!

Sherman Smoot: Hallo, wie geht's?

AirVenture:   (leicht überrascht) Du sprichst Deutsch?

Sherman Smoot:   (wieder in englischer Sprache) Ja, ein wenig. Ich habe drei Jahre in Starnberg verbracht, da ist der eine oder andere Satz im Gedächtnis geblieben. Das meiste habe ich im Laufe der Jahre aber wieder vergessen.

AirVenture: Sherman, laß uns zu Beginn unseres Gespräches einmal zwei Jahre in der Zeit zurück gehen. Nach einem "Mayday" während des Gold Races 1998 wurde "Czech Mate" bei der anschließenden Notlandung stark beschädigt. Was ist damals passiert?

Sherman Smoot: Nun, der ursprünglich in diesem Flugzeugtyp, einer Jakovlev Yak-11, eingesetzte Motor mit einer Leistung von knapp 600 PS wurde ersetzt durch einen Pratt&Whitney R-2800 Doppelsternmotor mit 18 Zylindern. Für die Races erfuhr das Triebwerk dann noch einige leistungssteigernde Veränderungen. Und dieser Motor hat uns einen Strich durch die Rechnung gemacht.

AirVenture: Eine Zwischenfrage, Sherman - wurde dieser Motor nicht in der F4U Corsair verwendet? Mit etwa 2.500 PS eines der stärksten Kolbentriebwerke, das die USA im zweiten Weltkrieg zum Einsatz brachten?

Sherman Smoot: Richtig, das in der "Czech Mate" verwendete Triebwerk ist ein modifizierter R-2800 und  leistet kurzzeitig etwa 3.000 PS. Im Gold Race 1998 zerbarst ein Getriebe im vorderen Stern des Doppelsternmotors und verursachte einen kapitalen Schaden. Der Motor fiel aprupt aus und auslaufendes Öl entzündete sich. Ich versuchte, die Maschine auf der aus der damaligen Position günstigen Piste 14 zu landen.

AirVenture: ...mit stehendem und brennendem Motor sicher keine leichte Aufgabe, zumal bei dem riesigen Propeller schon unter normalen Bedingungen nur die schwierigen Dreipunkt-Landungen möglich sind...

Sherman Smoot: Ja, es gab in diesem Fall auch nur einen Versuch. Und es mußte schnell gehen, da die Maschine brannte. Ich setzte relativ spät auf und kam von der Bahn ab. Beim anschließenden "Ground Loop"  knickte das Fahrwerk ein. Die Maschine stand aber der Schaden war erheblich. Das Fahrwerk, der Propeller, die linke Tragfläche und der Flugzeugbauch waren stark in Mitleidenschaft gezogen. Die Instandsetzung zog sich über fast zwei Jahre hin.

AirVenture: ...und wenige Wochen vor den National Championsip Airraces 2000 konnte mit den Testflügen begonnen werden - mit beeindruckenden Ergebnissen wie man erfahren konnte. Die Fans waren gespannt auf das, was "Czech Mate" bei den diesjährigen Gold Races zu bieten hatte. Weshalb kam es nicht so weit?

Sherman Smoot: Auch die Trainingsflüge auf dem Stead Air Field verliefen erfolgversprechend, bis dann   Schäden am Motor auftraten. In der Kürze der Zeit war es nicht möglich, diese Probleme zu beseitigen. Damit schieden wir für die 2000er Races aus. Bei den Races 2001 ist jedoch fest mit "Czech Mate" zu rechnen...

AirVenture: Wir bedanken uns für das Gespräch und wünschen Dir und dem "Czech Mate" - Team, daß im nächsten Jahr das Comeback gelingen möge. Die Fans sind gespannt...

sherman_smoot.JPG (3086 ) Sherman Smoot aus Templeton, Kalifornien ist der Pilot von John C. Moore's Unlimited Racer #86 "Czech Mate". Im "Zivilleben" ist Sherman Flugkapitän bei der Continental Airlines und fliegt Verkehrsflugzeuge vom Typ Boeing-767 im Interkontinental-Verkehr.
Für die folgenden Bilder aus dem Jahre 1998 bedanken wir uns bei unserem Freund Mark Kallio, www.pylon1.com
WT_czech_mate_98-02.jpg (2377 ) WT_czech_mate_98-03.jpg (1900 ) WT_czech_mate_98-07.jpg (1324 ) WT_czech_mate_98-10.jpg (1534 ) WT_czech_mate_crash_98-05.jpg (2266 )

 

 

[Home] [Termine] [News] [Tipps] [Airshows] [Reno Races] [History] [Nose-Art] [Kleinanzeigen][Links] [Impressum]