AirVenture
Der Treffpunkt fuer Fliegerfreunde
 Home Termine
 News
Tipps
Airshows
 Reno Races
 History
Nose-ArtKleinanzeigen Links
 Impressum Forum

E-Mail

Sanicole 2006

Am 23. Juli gab es im belgischen Hechtel ein großes Jubiläum: Die berühmte Internationale Airshow hatte 30.Geburtstag. Mehr als 20.000 Besucher pilgerten auf das Gelände, um in entspannter Atmosphäre Luftfahrtdarbietungen unterschiedlichster Art zu bewundern.

Als das Programm am späten Vormittag begann, herrschten noch einige Wolken und diesiges Wetter vor. Aber schon bald setzte sich strahlender Sonnenschein durch, und ein fliegerisches Highlight jagte das andere. Für Fotografen ist Hechtel eine echte Herausforderung, denn man schaut leider in die Sonne. Das verkleinert manchmal zwar die Ausbeute an perfekten Fotos, vermindert jedoch nicht den Spaß an der rundum gelungenen und großartig organisierten Veranstaltung. Die Begeisterung ist umso größer, wenn man bedenkt, dass hier nur ein kleiner privater Fliegerclub seit Jahrzehnten mit viel Herzblut organisiert.

Wenn wir Sie neugierig gemacht haben, dann merken Sie sich den 23.Junli 2007 vor. Die Planungen für die nächste Show laufen bereits an. Weitere Informationen zu dieser und den vergangenen Shows erhalten Sie unter www.sanicole.com. Hier finden Sie unseren Bericht von der letztjährigen Veranstaltung: http://www.airventure.de/sanicole05.htm

Für www.airventure.de waren Torsten Mörke und Stefan Schmoll für Sie vor Ort.

F-16 Fast alle Teilnehmer starteten auf dem benachbarten Luftwaffenstützpunkt Kleine Brogel. Die F-16 der 31´Staffel sind dort fest stationiert. Mit Zusatztanks macht die F-16 einen recht gewichtigen Eindruck.
F-16 Die 31´Staffel ist - wie auf dem Leitwerk unschwer zu erkennen ist - die belgische `Tiger Squadron´. Insgesamt sind in Kleine Brogel und Florennes 71 Maschinen des Kampfflugzeuges stationiert.
F-16 Die belgische Solo F-16 wurde von John Vandebosch geflogen. Die Maschine gehört zum 2.Kampfgeschwader und ist in Florennes stationiert.
F-16 Die niederländische Luftwaffe hat mit der J-055 eine spektakulär lackierte Displaymaschine. Hauptmann Gert-Jan Vooren zeigte dem begeisterten Publikum, was man aus dem Jäger herausholen kann.
Aero-159 Nach einigen Jahren Abwesenheit kehrte die tschechische Luftwaffe wieder nach Hechtel zurück. Sie schickte gleich zwei L-159 zur Show. Seit 6 Jahren wird der Typ bei der dortigen Luftwaffe eingesetzt.
Aero-159 Die hochmoderne L-159 hat nicht mehr viele Gemeinsamkeiten mit ihrem Vorgänger L-39, welche u.a. bei der Nationalen Volksarmee der DDR eingesetzt wurde.
Gripen Eine spektakuläre Premiere feierte die tschechische SAAB Gripen bei der diesjährigen Airshow. Gemeinsam mit den unterstützenden L-159 verfügen die Tschechen jetzt über eine der modernsten Luftstreitkräfte der NATO.
Gripen Insgesamt worden im Herbst 2001 24 Maschinen des Typs bestellt. Sie haben die Mig-21 ersetzt, welche in den vergangenen Jahrzehnten das Rückgrat der Luftwaffen des damaligen Ostblocks bildete.
Gripen Die Gripen hat mit Ihren `Entenflügeln´ die gleichen Konstruktionsmerkmale wie die Konkurrenten Eurofighter und Rafale. Neben jeder Menge Computertechnik besteht das Kampfflugzeug neuester Generation aus 30% Verbundwerkstoffen.
Fouga Noch immer sind bei der BAF 10 Fouga Magister im Einsatz. Sie werden neben SF 260 und AlphaJet zur Schulung eingesetzt. Leider werden sie zum Jahresende ausgemustert.
Fouga Zwischen 1965 und 1977 gab es die Kunstflugstafel Rode Duivels (Rote Teufel). Die Staffel wurde anläßlich des 50-jährigen Jubiläums der BAF 1996 reaktiviert. Durch das V-Leitwerk - gepaart mit der roten Lackierung - ist der betagte Trainer ein toller Airshow Act.
Fouga Sie haben Anfang September in Beauvechain nochmals die Möglichkeit, mehrere Fouga Magister live zu erleben:

http://www.mil.be/defdays/index.asp?LAN=nl

Mirage 2000 Tornado und die amerikanischen F-16 bilden die Hauptstreitmacht innerhalb der NATO. Die Franzosen aber vertrauen seit Jahrzehnten auf die Flugzeuge der Mirage Familie.
Mirage 2000 Auch in diesem Jahr war die Mirage 2000D in Hechtel zu Gast und war für viele Besucher eines der Top Highlights. Mit ihren Deltaflügeln hat das leistungsstarke Kampfflugzeug eine sehr einprägsame Silhouette.
PdF Zum Showende gegen 17.00 Uhr hatte sich die Patrouille de France angesagt. Mit ihren 8 Alpha Jets zeigte sie bei herrlichem Wetter ein grandioses und exakt geflogenes Programm.
PdF Nach den Formationen der Gesamtstaffel bestimmten die beiden Solisten der Staffel das Geschehen.
PdF Die Patrouille de France ist eines der bekanntesten europäischen Teams. Hier können Sie sowohl das aktuelle Programm als auch die langjährige Historie der Staffel nachlesen:

http://www.patrouilledefrance.com/home.htm

Asas Wieviele Flugzeuge benötigt man für eine Kunstflugstaffel? >>> eigentlich nicht mehr als ZWEI!!

Die Asas De Portugal fliegen ihr aktuelles Programm mit zwei Alpha Jets.

Asas Die beiden Piloten fliegen ein extrem enges Kunstflugprogramm, welches sich absolut nicht vor den `großen´ Staffeln zu verstecken braucht. Hoffentlich sehen wir die beiden in den kommenden Jahren häufiger auf den europäischen Airshows
Asas In diesem Frühjahr erhielten die beiden Alpha Jets die neue prächtige Lackierung in den portugiesischen Nationalfarben. Mehr zu diesem exzellenten Team finden Sie unter http://www.emfa.pt/www/po/asas/index_asas.htm#
Red Arrows Die britischen Red Arrows eröffneten am Mittag das Hauptprogramm. Wegen der noch vorhandenen Wolken konnte leider nicht das komplette Schönwetterprogramm gezeigt werden. Die Rauchgeneratoren der neun Hawk Trainer färbten den Dunst über dem Platz wenigstens nett ein.
Red Arrows An spektakulär anzusehenden Manövern herrschte aber natürlich auch bei den Red Arrows kein Mangel. Wie beschäftigt die berühmten Kunstflugstaffeln sind, zeigt sich an der Tatsache, dass sich die Maschinen nach dem Auftritt auf den Heimweg gemacht haben: Am Nachmittag mußte man noch im britischen Farnborough fliegen!
Breitling Die Lackierung erinnert ein wenig an die militärische Kunstflugstaffel `Blue Angels´ der US-NAVY, das Breitling Jet Team ist jedoch eine rein zivile Staffel.

Mit ihren sechs L-39 Albatros zeigen die Franzosen, dass perfekter Formationsflug mit Jets auch ohne militärischen Hintergrund machbar ist.

Breitling Leader Jaques Bothelin gründete bereits 1982 seine Staffel Patrouille Martini auf Pilatus PC-7! Es folgten Patr. ECCO, Patr.Adecco, Patr. Apache und dann mit L-39 das Khalifa Jet Team und jetzt das Breitling Jet Team!
Purple Violett Auch im Solokunstflug kann man das Publikum beeindrucken. Der Acromach Skydancer von Ali Otzturk ist bereits letztes Jahr in Hechtel gewesen und zeigte den Zuschauern, was in einem kleinen Doppeldecker mit 6 Metern Spannweite steckt.
Purple Violett Man sagt, dass die `Purple Violett´ den stärksten Rauchgenerator aller Showflugzeuge weltweit hat. Wir haben es nicht nachgeprüft, wollen dies aber angesicht der Vorstellung gerne glauben.
Rockwell B-1 `Size does matter!´. Dieser Spruch charakterisiert bestens den Auftritt der Rockwell B-1B Lancer. Der Schwenkflügelbomber der USAF muß weder Loopings noch enge Kurven fliegen, um das Airshowpublikum zu begeistern.
B-25 Überall in ganz Europa zu Gast ist der historische Bomber North American B-25 Mitchell der `Duke of Brabant Air Force´ aus dem holländischen Eindhoven.
Stampe Vom berühmten Stampe Trainer fliegen noch Dutzende in ganz Europa - aber nicht alle sind derart farbenfroh lackiert wie die mit einem Boxer Motor ausgestattete OO-SVT.
DH-82 Das britische Gegenstück zur Stampe ist die de Havilland DH-82 Tiger Moth. Auf dem europäischen Festland ist der Doppeldecker eher selten anzutreffen, aber eine gehört zur belgischen `Flying Legends Collection´.
Stearman Das Doppeldeckertrio wurde komplettiert durch die Boeing Stearman OO-USN. Im direkten Vergleich zeigt sich schnell, dass der amerikanische Trainer eine ganze Nummer größer als die europäischen Vertreter aus der damaligen Zeit ist.
DHC-1 Die DHC Chipmunk hatte in vielen Ländern die Tiger Moth als Primärtrainer abgelöst. Nach der Ausmusterung aus britischen und portugiesischen Luftwaffenbeständen entwickelte sich das gutmütige Flugzeug zu einem der beliebtesten Oldtimer Europas.
SeaKing Der Seaking Hubschrauber der belgischen Armee machte die obligatorische Rettungsübung. Fünf Maschinen des in den USA gebauten Typs sind in Koksijde stationiert.
SeaKing Die Displaymaschine trägt eine Sonderlackierung mit den belgischen Nationalfarben.
Alouette-III Unterstützt werden die Seaking Hubschrauber von der betagten Sud Est Alouette III, welche ebenfalls in Koksijde stationert ist. Leider war der Hubschrauber lediglich im static display zu sehen.
Chinook Der Chinook Transporthubschrauber wird u.a. von der niederländischen Armee eingesetzt und bietet mit seinen beiden Rotoren ein interessantes Bild.
 

 

[Home] [Termine] [News] [Tipps] [Airshows] [Reno Races] [History] [Nose-Art] [Kleinanzeigen][Links] [Impressum]