AirVenture
Der Treffpunkt fuer Fliegerfreunde
 Home Termine
 News
Tipps
Airshows
 Reno Races
 History
Nose-ArtKleinanzeigen Links
 Impressum Forum

E-Mail

Flying Legends, Duxford 2018

Teil 3

Auch abseits der Show bietet der Tag in Duxford viel Kurzweil. So gibt es auch in der statischen Schau vieles zu entdecken und in den Museumshangars warten eigentlich bei jedem Besuch Neuzugänge oder spannende Fortschritte in der Restaurationsabteilung auf die Besucher.

Leider hatte die Curtiss Hawk 75 während unseres Besuchs am Sonntag ein Motorenproblem und blieb daher am Boden. Die G-CCVH wurde 1939 an Frankreich geliefert und sollte 1950 verschrottet werden. Sie verschwand aber für die nächsten Jahrzehnte in einem Lager und wurde 1995 von der Fighter Collection erworben. Nach 10 Jahren Restauration stieg sie 2005 in ihrer authentischen Lackierung der "Armée de l'Air" wieder in die Luft.
Weltweit sind vier Curtiss Hawk erhalten geblieben, zwei davon fliegen wieder, und beide sind hier in Duxford stationiert! Leider ebenfalls durch ein Motorproblem am Boden ist das letzte gebaute Exemplar, die 38-210. Die G-CIXJ wurde vor drei Jahren in den USA fertig restauriert und fliegt jetzt auch für die Fighter Collection. Gemeinsam mit den beiden seltenen P-40 Varianten finden die Fans hier am Platz die weltweit größte Dichte dieser Flugzeugfamilie.
Mehr als 4000 Exemplare der AIRCO DH-9 wurden ab 1917 gebaut und bis 1937 im kompletten britischen Empire eingesetzt. Drei erhaltene Exemplare waren in Museen in Südafrika, Frankreich und Australien bekannt! Bis man vor 18 Jahren die Wracks dreier weiterer Exemplare in Indien gefunden hat. Ein Exemplar wurde hier im Imperial War Museum statisch restauriert...
... und vor einigen Monaten konnte die http://www.historicaircraftcollection.ltd.uk/dh9.html erstmals ihr FLUGFÄHIGES Exemplar der Öffentlichkeit vorstellen. Die britische Oldtimerszene besteht halt nicht nur aus Supermarine Spitfire.

Na ja, eine weitere stand da doch noch im statischen Bereich neben all den fliegenden an der Flightline. Bei der "MK805" handelt es sich um einen Nachbau von Terry Arlow. 25 Jahre baute er daran und das Ergebnis ist wirklich beeindruckend! http://www.simplyspitfire.com/

Noch fliegt sie nicht, aber in der Woche vor Flying Legends wurde die Fiat CR-42 im Container angeliefert. Von vier weltweit erhaltenen Exemplare wird die G-CBLS das einzige fliegende Exemplar sein. Sie wurde 1941 gebaut und an die schwedische Luftwaffe geliefert.
In Großbritannien fliegt man nicht mit der Antonov An-2, sondern die DH-89 Dragon Rapide ist eine beliebte historische Rundflugmaschine. Auch außerhalb von Flying Legends können Sie hier in Duxford so immer einen stilvollen Rundflug buchen.
Er  war in diesem Jahr der einzige Doppeldecker im Flugprogramm von Flying Legends, der berühmte Bücker Jungmann G-BSAJ. Anna Walker gehört seit vielen Jahren zu den bekanntesten britischen Akrobatikpiloten und zauberte auch in diesem Jahr wieder tolle Figuren an den blauen Himmel über Duxford.
In einigen Jahren wird wohl ein neuer Star am britischen Oldtimerhimmel zu sehen sein. https://hawkertyphoon.com/ hat sich zum Ziel gesetzt, die RB396 flugfähig zu restaurieren. Dazu werden Teile mehrerer Wrackfunde genutzt und viele Baugruppen ergänzt.
Alleine der riesige 24 Zylinder https://en.wikipedia.org/wiki/Napier_Sabre Motor ist eine technische Meisterleistung gewesen. Ein einziges komplettes Exemplar der Hawker Typhoon (MN235) ist bis heute erhalten und kam nach einigen Jahren in Kanada in diesem Juli wieder in Großbritannien an. Sie gehört zum Bestand des RAF Museum.
Mal keine Originale, sondern eine umfangreiche Ausstellung von sehr gelungenen Scale Modellen. Auch diese schönen Details machen Shows wie Flying Legends so interessant.
Volles Haus auch in den Ausstellungshallen des Imperial War Museum. Im größten Hangar von Duxford wird die Geschichte der britischen Luftfahrt thematisiert - und wahrlich, der Hangar ist sehr voll und könnte noch viel größer sein!
Während die Avro Lancaster des IWM seit vielen Jahren in der Halle war, stand der Nachfolger Shackleton im Freien. Mittlerweile ist die große Maschine aber zerlegt im Restaurationshangar zu finden, und wird hoffentlich bald den Platz der Victor einnehmen.
86 Exemplare des strategischen Bombers Handley Page Victor wurden ab 1952 gebaut und bis 1993 bei der RAF eingesetzt. Die hier gezeigte XH648 ist die einzige von 50 gebauten B.1 Bombervarianten. Viele Victor wurden später zu Tankern umgebaut und in Coshford, Marham York und Bruntingthorpe sind solche Exemplare für die Nachwelt erhalten - zwei davon sogar noch im lauffähigen Zustand.
Auch so eine "VORHER" - "NACHHER" Geschichte. In den letzten Jahren wurden in Großbritannien mehrere der seltenen Hawker Doppeldecker aus den dreißiger Jahren wieder aufgebaut, und als Basis reichte oft weniger als der links gezeigte Rumpf!
Auch das gibt es in Duxford. Als ob die ganzen originalen Supermarine Spitfire nicht ausreichen - auch die Nachbauten aus Plastik wollen von Zeit zu Zeit gepflegt werden.
Seit 1965 wird die Britten-Norman Islander - ein bekanntes kleines Verkehrsflugzeug - gebaut (bisher fast 1300 Exemplare). Eine spannende Abwandlung waren die 72 Trislander Exemplare, die im Leitwerk einen dritten Motor hatten. Im letzten Jahr kam eine nach Duxford, die viele Jahre im Flugverkehr zu den Kanalinseln eingesetzt worden ist.
Bei jedem Besuch in Duxford denke ich, nun muss sie doch bald fertig sein. Aber eines Tages wird die Bristol Beaufighter der Fighter Collection sicher in die Luft gehen und für donnernden Applaus bei den Fans historischer Kampfflugzeuge sorgen!!
E N D E
 

 

[Home] [Termine] [News] [Tipps] [Airshows] [Reno Races] [History] [Nose-Art] [Kleinanzeigen][Links] [Impressum]