AirVenture
Der Treffpunkt fuer Fliegerfreunde
 Home Termine
 News
Tipps
Airshows
 Reno Races
 History
Nose-ArtKleinanzeigen Links
 Impressum Forum

E-Mail

RIAT - Royal International Air Tattoo 2018 - Fairford, England

- von Stefan Schmoll -

Nach langer Zeit haben wir noch mal das RIAT in Fairford besucht. Bei hochsommerlichen Temperaturen strömten die Massen nach Fairford - und anlässlich 100 Jahre Royal Air Force haben sich die Briten nicht lumpen lassen, um Luftfahrzeuge aus aller Welt einzuladen. Am Samstag war die Veranstaltung, bei der es Karten nur im Vorverkauf gegeben hat -  sogar komplett ausverkauft. Zu den großen Highlights beim RIAT gehören für die Zuschauer natürlich immer die zahlreichen Kunstflugstaffeln aus aller Welt - und auch in diesem Jahr wurde wieder Einiges geboten:

Die spanische http://www.patrullaaguila.com/ wurde 1985 gegründet und flog ihre ersten Darbietungen mit fünf CASA C-101 Aviojets. Drei Jahre später hatten sie ihren ersten großen Auftritt in Deutschland mit sieben Maschinen - und zwar am 28.08.1988 in Nörvenich - der Parallelveranstaltung zu Ramstein. In diesem Jahr kehrte die Patrulla erstmals wieder zurück nach Deutschland und begeisterte das Publikum auf der ILA Berlin 2018. Vor 30 Jahren steckte die Staffel noch in ihren Kinderschuhen, aber sie hat sich zweifellos als eines der besten europäischen Teams etabliert.

Die italienische Freece Tricolori trat am 28.08.1988 in Ramstein auf, und sorgte durch das tragische Unglück für die größte Katastrophe in der europäischen Airshow-Szene. Gegründet wurde die Staffel 1961 und seit 1982 werden die MB-339 Trainer eingesetzt. Die Frecce ist das weltweit einzige Team, welches mit 10 Jets unterwegs ist. Seit Jahren bildet "die längste Tricolore der Welt" den Abschluss der dreißig minütigen Show - untermalt von der Stimme Luciano Pavarottis bei der Arie "Nessun dorma" aus Turandot.

Auch wenn der Fokus in Fairford natürlich auf modernen Militärmaschinen liegt, so sind doch immer einige Klassiker zu bewundern. In diesem Jahr gab es einen beeindruckenden USAF Heritage Flight mit der modernen Lockheed-Martin F-35 sowie den aus Duxford eingeflogenen Supermarine Spitfire & North-American P-51 (pilotiert von Dan Friedkin und Steve Hinton). Noch spektakulärer war der Überflug von Lancaster / Tornado und F-35 als Erinnerung an die berühmte Dambuster-Staffel - denn die 617 Squadron wurde diesen April wieder aktiviert https://www.raf.mod.uk/news/articles/rafs-legendary-dambusters-squadron-reforms-to-fly-f-35-jets/

Militärischer Kunstflug in Staffelform geht auch ohne Jets. Das jordanische Königshaus hat eine lange Tradition zum RIAT, und so sind natürlich auch in diesem Jahr die http://www.rjfalcons.com/ wieder nach Fairford gereist. Neu ist in ihrem 40. Jahr die Lackierung, und auch die Extra 330 L wurden Anfang der Saison in die brandneue 330 LX getauscht.

Auch die Schweizer PC-7 Staffel https://www.pc7-team.ch/de/ ist wieder zu sehen gewesen. Und wenn die F-18 der Flugwaffe schon mal mit angereist ist, so konnte sie auch gleich für eine Formation mit in die Luft gehen, bevor sie zu ihrer Solodarbietung ansetzte.

Krönung für alle Briten sind natürlich die Red Arrows https://www.raf.mod.uk/display-teams/red-arrows/ Seit 1980 fliegt die Staffel den BAe Hawk Strahltrainer. In diesem Jahr ist der Terminkalender wegen "100 Jahre RAF" natürlich noch voller als sonst. Auch in Fairford zeigten die Reds täglich, dass sie zu den Besten im Geschäft gehören und ein wahrlich großartiger Werbeträger für die Royal Air Force und Großbritannien sind. Kurz nach dem RIAT teilte das britische Verteidigungsministerium mit, dass RAF Scamton - die langjährige Basis der Staffel - in vier Jahren geschlossen und verkauft werden soll.

Hier geht es weiter zu >>>Teil 2
 

 

[Home] [Termine] [News] [Tipps] [Airshows] [Reno Races] [History] [Nose-Art] [Kleinanzeigen][Links] [Impressum]