AirVenture
Der Treffpunkt fuer Fliegerfreunde
 Home Termine
 News
Tipps
Airshows
 Reno Races
 History
Nose-ArtKleinanzeigen Links
 Impressum Forum

E-Mail

Oldtimertreffen Hahnweide 2016

- von Damian Güttner und Stefan Schmoll -

Teil 1

Dieses Jahr waren wieder inige Raritäten auf der Hahnweide . So diese seltene DH 83 Fox Moth. Im Jahr 1932 wurde dieser Typ konstruiert und verbindet das komplette Fahrwerk, Leitwerk und die Flügel der DH 82 Tiger Moth mit einem neuen, geräumigen Rumpf für 4 Personen. Von diesem leichten Transportflugzeug wurden 154 Exemplare produziert. Diese Maschine gehört Karl Grimminger und ist Bj. 1933

Einer der bekanntesten deutschen Vorkriegsdoppeldecker ist die Focke Wulf Fw 44 Steglitz. Auf der diesjährigen Air Show waren gleich 11 !!! angemeldete Fw 44. Diese Maschine gehört Holger Steindorf aus Kehl. Hier kann man etwas zur der Interessanten Geschichte der Maschine nachlesen:

http://www.oldtimer-hahnweide.de/ott16teilnehmer_details.php?kennz=D-ENOY

Das sehr sparsam ausgestattete Cockpit der DH 83 Fox Moth. Das runde Fenster in der Mitte kann der Pilot öffnen und hat somit Zugang zur der Passagierkabine. Es war die einzige Möglichkeit der Kommunikation mit den Passagieren während des Fluges.

Eine besondere Rarität ist das Experimentalflugzeug Hatz CB1 Classic Bj. 2014. Gebaut wurde sie von Vater und Sohn Hansueli und Samuel Gautschi auf Basis der Hatz CB 1 aus den 60er Jahren. Es wurden ca. 200 Hatz in verschiedenen Baureihen und mit verschiedenen Triebwerken gebaut. Die hier gezeigte Maschine hat ein R 3600 Rotec Triebwerk mit 150 PS.

Eine Focke Wulf Fw 44 Steglitz rollt in den 30er Jahren zum nächsten Übungsflug...

Der Besitzer ist Stefan Emig aus Aschaffenburg. Die Kennung lässt daran keinen Zweifel...

Eine farbenfrohe Stampe SV 4 aus Habsheim /Frankreich, Bj.1946. Geflogen wurde das Schulflugzeug von seinem Besitzer Adrian Mohr. Dieses Maschine ist aus mehreren Stampe Flugzeugen 1994 aufgebaut worden. Der Rumpf diente lange Zeit als Testträger für verschiedene Renault Motoren.Die Flügel stammen von der Armée de l' Air.

Zum ersten Mal war ein Teilnehmer aus Spanien auf der Hahnweide. Es war die Cessna O - 1 von Jose Luis Olias aus Madrid. Die Maschine hat unter den Flügeln Atrappen von Luft - Boden Raketen wie sie von den amerikanischen Bird Dog Maschinen in Vietnam eingesetzt wurden.

Eine schöne Cessna C 305 Bird Dog Bj, 1951. Diese Maschine hat einen amerikanischen Tarnastrich aus dem zweiten Weltkrieg und wurde als Kurier und Verbindungsflugzeug eingesetzt. Gepfelgt und betrieben wird die Bird Dog von einer Gemeinschaft aus drei Haltern.

Vorderansicht der ältesten noch fliegenden Messerschmitt Bf 108 B, Bj 1937. Gut sichtbar ist die hängende V -  Anordnung der Zylinder des Argus AS 10 C Triebwerks mit 240 PS Leistung. Durch die große Öffnung wurde das Triebwerk sehr gut gekühlt. Unter dem Triebwerk sind noch die zwei Ölkühler zu sehen. Diese Maschine verwendet den Verstellpropeller ME P7.

Am Freitag bot die JU AIR eine  schöne 3er Formation Junkers Ju 52/3m aus Dübendorf in der Schweiz. Bei besten Wetter konnten die 3 Junkers ihre Vorführung fliegen und für Soundliebhaber war es Gänsehaut pur ! Anschließend sind zwei Maschinen mit Passagieren nach Dübendorf geflogen und eine blieb das ganze Wochenende für Rundflüge auf der Hahnweide.

Die Bf 108 B von Franz Kerzrndorf in der blauen Werkslackierung. Die Entwicklung dieses Typs geht auf die Ausschreibung eines Wettbewerbsflugzeugs zurück, erst später wurde er zum Kurier- und Reiseflugzeug weiterentwickelt. 915 Exemplare aller Bf 108 Typen wurden gebaut, davon ca. 192 bei SNCAN in Frankreich. Mit Maschinen dieses Typs wurden viele Siege bei verschiedenen Wettbewerben erflogen, u.a 1935 von Elly Beinhorn auf dem 13.30 Std. Flug von Gleiwitz über Istanbul nach Berlin.

Die Junkers Ju 52 machen sich für die nächsten Rundflüge bereit. Über die ganzen 3 Airshowtage war die Tante Ju im Einsatz, die Rundflüge waren sehr gut ausgebucht.

Die blitzblanke Ryan STA Special Bj.1937 von Günther Kälberer aus Mengen. Diese Maschine ist die letzte von insgesamt 5 produzierten Flugzeugen dieses Typs für die Mexikanische Luftwaffe. Als Antrieb ist ein Menasco D-4B Triebwerk mit 155 PS eingebaut. Die Besonderheit ist: Das Flugzeug spielte in 3 Hollywood Filmen mit und wurde sogar von Clark Gable persönlich geflogen !!!

Und eine ganz besondere Rarität: Die einzige flugfähige Klemm L 25 a VI, Bj 1927. Diese Maschine ist die einzige Flugfähige Weltweit, wurde in den letzten Jahren von BMW Restauriert und aufgebaut. Angetrieben wird das Flugzeug von einem Orginalen BMW Xa Triebwerk mit 65 PS Leistung. Als Besonderheit hat man in den Propeller LED Leuchten eingebaut, so dass bei drehendem Propeller das BMW Logo entsteht.

"Saustallstampe" von Volker Seeger aus Riedlingen beim Schlepp eines Segelflugzeugs. Die Maschine hat diesen interessanten Spitznamen erhalten, weil sie 1987 in einem ehemaligen Schweinestall in Winzeln restauriert wurde.

Zwei von insgesamt 8 Klemm Maschinen, die dieses Jahr auf der Hahnweide dabei waren. Die Flightline war, wie in den letzten Jahren, auch dieses Jahr randvoll mit vielen Raritäten und Oldtimern gefüllt. Für jeden Fliegerfan war etwas dabei.

Die Auswahl an Doppeldeckern und Schulmaschinen war sehr groß. Alles war vertreten, von Tiger Moth über Bücker, Stampe, Pitts Special, Fw 44 Steglitz.....

So erlebten die Zuschauer über eine lange Strecke der Flightline die Barnstormer-Atmosphäre der 30er Jahre...

Die Fans der Segelflugzeuge kamen auch nicht zu kurz und reuten sich über Klassiker wie diese Schempp - Hirth Gö 1Wolf. Diese Maschine ist Bj. 1937 und beheimatet auf der Hahnweide. Dieser Typ war das erste Produkt der 1935 neu gegründeten  "Sportflugzeugbau Göppingen Martin Schempp " Firma. Am 24.7.2015 war der erneute "Erstflug" nach der Restaurierung - fast 40 Jahre nach dem letzten Flug.

Ein SHK Segler mit englischer Zulassung kurz vor der Landung mit Bremsfallschirm. Diese Maschine ist 1965 bei der Weltmeisterschaft im englischen South Carney unter deutscher Registrierung geflogen und belegte den 3. Platz.

Ein Stimmungsvolles Foto !

Der Morgennebel hat sich noch nicht ganz verzogen und die ersten Besucher sind schon an der Flight Line unterwegs. Die Flight Line war für die Zuschauer am Samstag und Sonntag schon ab 7.30 geöffnet und das haben sehr viele Fans auch genutzt.

Air Showleben PUR !!!

Die Gästeflugzeuge, die nicht im Flugprogramm und auch nicht im Static Display waren, wurden auf der zweiten Start und Landebahn geparkt (die war außer Betrieb) und dort haben die meisten Piloten neben ihren Maschinen in Zelten übernachtet .

Die vielen Piper Maschinen in verschiedenen Ausführungen und Lackierungen in Reih und Glied soweit das Auge reicht. So etwas kann man nur auf der Hahnweide erleben.

Hier geht's weiter zu >>>Teil 2
 

 

[Home] [Termine] [News] [Tipps] [Airshows] [Reno Races] [History] [Nose-Art] [Kleinanzeigen][Links] [Impressum]