AirVenture
Der Treffpunkt fuer Fliegerfreunde
 Home Termine
 News
Tipps
Airshows
 Reno Races
 History
Nose-ArtKleinanzeigen Links
 Impressum Forum

E-Mail

Oldtimertreffen Hahnweide 2016

- von Damian Güttner und Stefan Schmoll -

Teil 2

Eine seltene Bellanca 14-13-2 Cruisair Senior , Bj.1946, mit der Zulassungsnr. 86934.Diese Maschine ist aus Österreich auf die Hahnweide angereist und gehört Walter Klocker . Der Besitzer importierte das Flugzeug 2014 nach Europa.

Es wurde als viersitziges Sportflugzeug mit mechanisch einziehbarem Fahrwerk produziert was bei Flugzeugen dieser Art zur damaligen Zeit nicht üblich war.

Ankunft der Jak 3 UM aus Bremgarten auf der Hahnweide. Diese Maschine wurde 1992 aus Orginalteilen im Flugzeugwerk in Orenburg, in Russland gebaut. Da es leider keinen orginalen Klimov WK 105 PF - 2 mehr gab, wurde ein amerikanisches Allison V-1710 mit 1240 PS eingebaut .In den nächsten zwei Tagen wurde die Maschine mehrere Male gekonnt und rasant vorgeführt.

Für die Fans historischer Airliner. Die schöne de Havilland DH 104 Dove ist eine alte Bekannte auf deutschen Airshows. Diese Maschine gehört der deutschen Lufthansa. Ein Blick unter die Motorhaube gefällig ?

Ein de Havilland Gipsy Queen 70 Mk 2,  6 Zylinder Triebwerk mit 380 PS.

Die einzige flugfähige C-3605 Altenrhein mit Lycoming T 53-7A Turboprop Triebwerk. Im Jahr 1987 wurde die Maschine bei der Schweizer Luftwaffe ausgemustert aber erst 2009 kam das Flugzeug zur HISTORIC & CLASSIS AIRPLANES nach Altenrhein.

Auf der Hahnweide wurde die Maschine von Stefan Longoni vorgeflogen, allerdings nur am Samstag.

Die Flightline in der Nachmittagssonne. Im Vordergrund die Spitfire Mk XVI von Stephen Stead, dahniter seine Jak 3 und ganz hinten eine Jak 11 von Stefano Landi aus Italien. Die Spitfire hat Lackierung von einer tschechischen Einheit. Ganz hinten steht die neue Errungenschaft von Toni Eichhorn , die T-28 .

Die sehr eng geparkten 20er und 30er Jahre Sportmaschinen und Doppeldecker.  Durch die hohe Anzahl der Teilnehmer, vor allem aus der Vorkriegszeit, war der Veranstalter gezwungen, die Oldtimer in der zweiten und dritten Reihe zu parken. Im Vordergrund die schönen Klemm 35 D, beide aus dem Jahr 1940. Ganz hinten, wie in den vergangenen Jahren auch, wurden die Segelflugzeuge geparkt.

Eine Rarität darf auf der Hahnweide Air Show natürlich nicht fehlen. 2016 war die BMW firmeneigene Klemm L 25a VI, Baujahr 1927 !!! der älteste Teilnehmer. Diese Maschine hing viele Jahre im BMW Museum München, erst relativ kurz vor der Veranstaltung ist es gelungen, die erforderlichen Dokumente und Zulassungen zu bekommen.

Eine schöne Bücker Jungmann 131, Bj.1958 in einem seltene, Luftwaffe RLM 71 Tarnanstrich. Es ist eine spanische CASA Produktion. Unter dem Bücker Werksschild ist das Staffelabzeichen vom Stab I/ZG 26, das normalerweise auf Messerschmitt Bf 110 C zu finden war. Die Maschine ist auf dem Flugplatz in Stade beheimatet und auf der Hahnweide wurde sie von Kubilay Cavusoglu geflogen.

Die einzige flugfähige WACO UEC, Bj 1936, in Europa bei der Landung in der Abendsonne auf der Hahnweide. Es ist eine amerikanische Reisemaschine aus den 30er Jahren, ausgerüstet mit einem 240 PS starken Coninental R-670 Triebwerk. Es wurden ab 1932 nur 40 Maschinen gebaut. Außer dieser Maschine existieren noch 3 weitere flugfähige Exemplare in den USA.

Eine der wenigen noch flugfähigen Bücker Jungmeister 133 C, Bj 1940. Diese Maschine ist ein Lizenzbau von Dornier in Altenrhein. Im Jahr 2007 wurde das Flugzeug komplett restauriert und bekam eine Lackierung, die die erste Kunstflugstaffel der Luftwaffe trug. Dieser Typ war in den 30er  Jahren in den Flugschulen sehr verbreitet und wurde sehr gerne für Kunstflug genutzt.

Landung einer Temco GC 1 B Swift, Bj. 1948 aus Salzburg. Es ist eine Reise- und Sportmaschine, ausgerüstet mit einem 145 PS Continental O-300 Triebwerk. Dieser Typ, eigentlich Glob Swift, wurde in Lizenz bei Texas Engineering and Manufacturing Corporation (TEMCO) produziert, da anfangs große Nachfrage bestand. Der Einbruch der Nachfrage Ende der 40er Jahre bedeutete das Ende der Firma Globe.

Eine bunte Piper L-4 landet auf der Hahnweide. Die Maschine mit ihrer Reisegeschwindigkeit von 142 km/h kam aus Dänemark !! Lackiert ist das Flugzeug mit Invasionsstreifen, Kennung B 6 und Karo Muster um die Motorhaube wie es die P-51 Mustangs von der 363 FS hatten. Als Maskottchen hat sich der Pilot noch ein Pin Up Girl aufgemalt.

Die mächtige Douglas A-1 Skyraider in der schönen Abendsonne. Es gibt nur drei flugfähige Maschinen dieses Typs in Europa. Diese kam aus Frankreich. Dieser Typ wurde als Ersatz für die Douglas SBD Dauntless gedacht, kam aber zu spät um noch in den II WK einzugreifen. Dafür wurde das Flugzeug in Korea und Vietnam eingesetzt.

Eine schöne MD 311 Flamant Bomber Version, Bj. 1951. Dieser Typ wurde Ende des II WK entwickelt, kam aber erst nach dem Krieg in Produktion. Von der Bomberversion wurden nur 39 Maschinen gebaut. Diese Maschine kam zur Hahnweide kurz nach Drehschluß zu einem II WK Film, lackiert ist es nach einem A- 20 Boston Vorbild. Das Foto entstand ca. 2.00 in der Nacht.

Jak 3 bei Nacht. Einer der Hahnweide Highligts ist die beleuchtete Flightline am Abend bis spät in die Nacht. Dabei werden mehrere Scheinwerfer und Nebelwerfer hinter den Maschinen aufgebaut um den Zuschauern schöne Fotomotive bei Nacht zu ermöglichen.

Super Idee !!!

Eine der Schätzchen aus der Karl Grimminger Sammlung, die Hawker Hurricane Mk XII. Diese Maschine wurde auf der Hahnweide am Samstag von Klaus Plasa vorgeflogen und am Sonntag vom Chef persönlich. Bis 2013 war die Maschine kurze Zeit in Finnland und wurde dort mit finnischer Lackierung geflogen.

Hier geht's in Kürze weiter zu >>>Teil 3
 

 

[Home] [Termine] [News] [Tipps] [Airshows] [Reno Races] [History] [Nose-Art] [Kleinanzeigen][Links] [Impressum]